BESTE XYLIT Produkte hier: http://xylitquelle.com/de/affiliate/9080

http://www.xylitquelle.com/de/affiliate/9080/xylitolhierkaufen/xylitolpulver500g.php

Bisquitboden

Bisquitboden für Obstkuchen

 

150g Birkenzucker

150g Weizenmehr "bio"

1 TL Zitronenschale "bio"

1 TL Vanillezucker "selbst hergestellt"

4 Eier

40 g Almasan (ersatzweise Butter oder Margarine)

 

Zubereitung:

Eier trennen

Eiklar schlagen zu steifer Masse

Eigelb und Zucker schaumig rühren

Almasan dazugeben

schaumig rühren

Mehl mit Zitronenschale etwas Zitronensaft und Vanillezucker

unterrühren

Eischnee unterziehen

 

160 Grad 20 Minuten bei Umluft

180 Grad 20 Minuten "normaler Ofen"

 

bitte beachten: mit Birkenzucker backen: nicht über 190 Grad erhitzen

 

 

 

Petra's CHEESE CAKE

Cheese Cake

 

Wir empfehlen dieses Rezept speziell unseren Diabetikern und allen, die besonderen Wert auf eine gesunde Ernährung legen

  • da hier die Süße nur aus Birkengold stammt (kein Keksboden, sondern einfach köstlicher Mürbteig;-)
  • und wir auf eine fettarme Zubereitung achten (kein Keksboden und fettarmer Topfen statt Philiadelphia....)

Dazu braucht man:

 

Für die Topfenmasse:

  • 700g Topfen (20% Fett i. der Trockenmasse)
  • 250 g Sauerrahm
  • 200 g Birkengold (Xylit)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 4 Eier (2 ganze Eier, 2 Dotter)

 

Für den Mürbteig:

  • 180 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 60 g Birkengold (Xylit)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Vanille

 

So geht´s:

Mehl mit Birkengold, Salz, Zimt und Vanille auf die Arbeitsplatte geben. Jetzt die kalte Butter mit einer Reibe oder mit dem Messerrücken zerkleinern und auf das Mehl verteilen. Rasch mit der Hand zu einem Teig kneten. Anschließend in Folie wickeln und eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Während der halben Stunde Wartezeit kann man die Topfenmasse vorbereiten: Dazu alle Zutaten mit dem Mixer schaumig rühren.

Den gekühlten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auswalken und die bebutterte und bemehlte Tortenform damit auslegen (den Rand leicht hochziehen). Jetzt die Topfenmasse auf den Teig verteilen und bei 150 Grad  ca. eine Stunde im Ofen backen. Den Ofen dazwischen nicht aufmachen, weil sonst der Kuchen zusammenfällt. Danach am besten im Rohr langsam auskühlen lassen und nicht sofort rausholen, weil sonst der Topfen Risse bekommt.

 

Tipp:  Wer den Kuchen ganz flaumig haben will kann das Eiklar zu Schnee schlagen! Bevor die Zutaten der Topfenmasse miteinander vermixt werden, wird das Eiklar zu Schnee geschlagen und anschließend mit dem Schneebesen vorsichtig unter die Topfenmasse gehoben.

RIBISELKUCHEN

 

 

 

Ribiselkuchen 

Wir empfehlen dieses Rezept speziell unseren Diabetikern und allen, die besonderen Wert auf eine gesunde Ernährung legen :-) 

  • da wir hier ausschließlich Vollkornmehl verwenden
  • nur hochwertiges Fett aus Pflanzenöl und Nüssen einsetzen
  • und die Süße nur dem Birkengold und vielleicht auch den Ribiseln zu verdanken ist ;-)
 

Dazu braucht man:

  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 100 g geriebene Mandeln
  • 100 g Birkengold (für den Teig)
  • 2 TL Backpulver (das wird direkt mit dem Mehl vermischt)
  • 150 g Sonnenblumenöl (es sollte ein hochwertiges Öl sein)
  • 1 Schuss Milch
  • 3 Eier
  • 150 g Birkengold (für den Schnee)
  • Marmelade (Ribisel)
  • 300 g Ribisel

 

 

Zubereitung:

Die Eier werden getrennt. Das Eiklar wird zur Seite gestellt.

Jetzt die trockenen Zutaten mischen (Mehl, Mandeln, 100g Birkengold (Xylit) und Backpulver), dann die nassen Zutaten dazu geben (Öl, Milch und Dotter) und kräftig verrühren. Anschließend wird die Masse auf ein Blech gestrichen und vorgebacken.

Bei 180 Grad ca. 20 Minuten.

Während der Kuchen bäckt, das Eiklar mit 150 g Birkengold steif schlagen (dazu saubere Mixstäbe verwenden).

Den noch heißen Kuchen mit Marmelade bestreichen. Jetzt die Ribisel vorsichtig unter den geschlagenen Schnee ziehen und den  vorgebackenen Kuchen damit bestreichen. Jetzt darf der Kuchen noch einmal kurz ins Rohr.

Bei 180 Grad ca. 15 Minuten mit Heißluft backen. 

Der Kuchen ist fertig, wenn der Ribiselschnee leicht gebräunt und die Oberfläche trocken ist!

 

Petras Tipp: am 2. Tag schmeckt er noch besser!